Joachim Klos (1932-2007)

Zurück zur Künstlerliste

Joachim Klos gehört zu den innovativsten Glasmalern der Zeit nach 1945. Geboren in Thüringen (Weida), studierte er in Weimar (1949-1951), anschliessend an der Werkkunstschule in Krefeld (1952-1956). Von 1957 als freischaffender Künstler tätig, zuerst in Mönchengladbach, ab 1968 in Nettetal-Schaag. 
Einen besonderen Reiz sah Klos in der Umsetzung graphischer Techniken, wie Holzschnitt, Siebdruck und Kinetik in die Glasmalerei und entwickelte dabei eine sehr eigenwillige, vielseitige Bildsprache, die das Figürliche und Abstrakte miteinander verbindet. In den 1980er Jahren lehrte er in England, in den USA und in Australien. Bekannt wurde Klos vor allem, als er 1961 in Darmstadt zusammen mit Georg Meistermann den 1. Preis für das Glasbild des Jahres 1958-1959 erhielt. 

Literatur
Dirk Tölke, in: Ausstellungskatalog "Glasmalerei der Moderne - Faszination Farbe im Gegenlicht", Badisches Landesmuseum Karlsruhe, 9. Juli - 9. Oktober 2011, S. 208 Kat. Nr. 69 (mit älterer Literatur); S. 220f Kat Nr. 79.